Spritztouren mit roten Nummernschildern sind nicht erlaubt

Mit Rote Nummernschilder darf man folgende Fahrten machen:
– Fahrzeugüberführung
– Probefahrten
– Prüfungsfahrten

Sie sind kein Ersatz für eine richtige Zulassung. Man darf damit keine Vergnügungsfahrten machen. Das wurde in einem Fall am Oberlandesgericht Düsseldorf entschieden. Ein AutoFahrer wurde in diesem Fall von der Polizei auf einer Fahrt ins Kino angehalten. Er muss jetzt einen Bußgeld in Höhe von 90 Euro zahlen.

Was sind rote Kennzeichen:
Rote Kennzeichen sind ausschließlich für Händler, Hersteller und Handwerker gedacht. Für Prüfungs-, Probe- oder Überführungsfahrten vorbehalten. Sie werden nicht mehr an Privatpersonen ausgegeben. Eine Ausnahme gibt es für Besitzer von Oldtimer-Fahrzeuge. Das Fahrzeug muss über 30 Jahre alt sein. Hierfür bekommen Privatpersonen auch ein rotes Kennzeichen!

Rote Kennzeichen sind nicht an das Fahrzeug gebunden. Sie sind auf andere Fahrzeuge übertragbar.